Alles okay

REISEBEDINGUNGEN DER HAWAII.DE GMBH

Die nachfolgenden Bestimmungen werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen Ihnen (Kunde) und der hawaii.de gmbh (hawaii.de), zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a – m BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4 – 11 BGB-InfoV (Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) und werden von Ihnen bei der Buchung anerkannt. Abweichungen im jeweiligen Angebot haben Vorrang.

Abschluss des Reisevertrages

Die Anmeldung des Kunden stellt rechtlich das Angebot auf Abschluss eines Reisevertrages dar. Dieser kommt erst mit Zugang einer inhaltlich deckungsgleichen Reisebestätigung in Textform durch hawaii.de GmbH zustande.

An die Anmeldung ist der Kunde bis zur Annahme durch hawaii.de, jedoch maximal 4 Werktage ab Zeitpunkt der Anmeldung gebunden.

Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von hawaii.de vor. Der Vertrag kommt dann zustande, wenn der Kunde durch ausdrückliche Erklärung, Zahlung oder Inanspruchnahme die Annahme erklärt.

Nimmt der Kunde die Buchung für weitere Reisenden vor, haftet dieser für die vertraglichen Pflichten der Mitreisenden, soweit er eine entsprechende Verpflichtung übernommen hat.

Datenschutz/Ausführendes Luftfahrtunternehmen

hawaii.de erfasst und speichert Kundendaten ausschließlich zur Reisedurchführung, Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung und zu Werbezwecken im Rahmen der Kundenpflege. Der Verwendung zu Werbezwecken kann der Kunde jederzeit widersprechen (§ 28 Abs. 4 Bundesdatenschutzgesetz). Ebenso wie für die Ausübung der weiteren Rechte nach §§ 34, 35 Bundesdatenschutzgesetz genügt dazu eine kurze Mitteilung. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Reisebedingungen.

Vertragliche Leistungen

Die von hawaii.de geschuldeten einzelnen vertraglichen Leistungen ergeben sich aus der Reisebestätigung (vgl. Ziffer I Abs. 1), ggf. ergänzt (im Rahmen der Vertragserklärung des Kunden) durch die zugrundeliegende Ausschreibung.Eventuelle besondere Vereinbarungen mit hawaii.de, die aus Beweisgründen in Textform getroffen werden sollten, gelten vorrangig.

Sicherungsschein/Anzahlung/Zahlung

Wenn Reiseleistungen infolge von Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz des Reiseveranstalters ausfallen, ist über den Sicherungsschein die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises und (nach Reiseantritt) zusätzlich notwendiger Aufwendungen für die Rückreise abgesichert. Alle Zahlungen auf den Reisepreis sind nur bei Vorliegen des Sicherungsscheines zu leisten.

Mit Zugang von Reisebestätigung und Sicherungsschein sind folgende Anzahlungen fällig:
a)      50% bei Flugreisen
b)      20% bei Reisen ohne Flugleistung

Der restliche Reisepreis wird am 30. Tag vor Reiseantritt fällig.

Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, obwohl hawaii.de zur ordnungsgemäßen Erbringung der vertraglichen Leistungen bereit und in der Lage ist und kein gesetzliches oder vertragliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, so ist hawaii.de berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten zu belasten. Ohne vollständige Zahlung des fälligen Reisepreises besteht kein Anspruch auf Erbringung der Reiseleistung oder Teilleistung durch hawaii.de.

Zeitgleich mit der Anzahlung sind die fälligen Prämien für vermittelte Versicherungen in voller Höhe auszugleichen. Rücktrittsentschädigungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsentgelte sind sofort fällig.

Preisänderung nach Vertragsschluss

hawaii.de ist berechtigt, den bestätigten Reisepreis zu erhöhen, soweit unvorhersehbar für hawaii.de und nachVertragsschluss folgende Preisbestandteile hinzukommen bzw. sich erhöhen:Wechselkurse für die gebuchte Reise; Beförderungskosten (insbesondere wegen Ölpreisverteuerungen); Abgaben für bestimmte Leistungen; Hafen- und Flughafengebühren; Sicherheitsgebühren im Zusammenhang mit der Flugbeförderung; Einreise-, Aufenthalts- und öffentlich-rechtliche Eintrittsgebühren.

Die Preiserhöhung ist nur zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und Beginn der Reise ein Zeitraum von mehr als vier Monaten liegt. Der Reisepreis darf maximal um den Betrag erhöht werden, der sich bei Addition der Erhöhungsbeträge der in Abs. 1 genannten Kostenbestandteile ergibt. hawaii.de muss dem Kunden eine Preiserhöhung unverzüglich nach Kenntnis des Erhöhungsgrundes, spätestens jedoch am 30. Tag vor Reisebeginnmitteilen.

Rücktritt des Kunden/Umbuchung/Ersatzperson

Bei Rücktritt des Kunden vor Reisebeginn (Storno) hat hawaii.de bis zum Versand der Stornorechnung ein Wahlrecht zwischen der konkret berechneten angemessenen Entschädigung nach 651 i Abs. 2 BGB und der Abrechnung nach den nachfolgend hierfür aufgeführten Pauschalen. Wählt hawaii.de die konkrete Entschädigung wird zusätzlich ein Bearbeitungsentgelt von 15% der ursprünglichen Reisepreise berechnet. Die einmal getroffene Wahl kann hawaii.de nur mit Einverständnis des Kunden ändern. Zur pauschalierten Entschädigung gilt Folgendes:

 

Stornierungszeitraum

Flug A1 Flug

B2

Hotel

A3

Hotel

B4

Miet-

wagen

Aus-

flüge

bis inkl. 31. Tag vor Reisebeginn 50% 95% 20% 50% 15% 15%
ab 30. bis inkl. 8. Tag vor Reisebeginn 50% 95% 50% 90% 15% 15%
ab 7. Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt 50% 95% 90% 90% 15% 15%

1Dazu zählen: Interkontinentale Flüge 2 Dazu zählen: Inneramerikanische und nicht-erstattbare Tickets3 Dazu zählen: Hotels 4 Dazu zählen: Ferienwohnungen, Bed & Breakfast, Privatunterkünfte

Hat hawaii.de die pauschalierte Abrechnung gewählt, berechnet sich die Pauschale nach dem Gesamtreisepreis des betroffenen Kunden und dem Zugang der Rücktrittserklärung. Dem Kunden bleibt freigestellt, nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte Pauschale entstanden ist.

Das gesetzliche Recht des Kunden, gemäß § 651 b BGB eine Ersatzperson zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt. Die Ersatzperson trägt die anfallenden Mehrkosten.

Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart besteht nicht. Wird auf Wunsch des Kunden dennoch eine Umbuchung vorgenommen, kann hawaii.de ein Umbuchungsentgelt pro Kunden erheben.

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. hawaii.de wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. hawaii.de wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen durch die Leistungsträger bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

Kündigung wegen besonderer Umstände

Wird die Reise durch höhere Gewalt, die bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar war, erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Kunde als auch hawaii.de den Reisevertrag kündigen. Die gegenseitigen Rechte und Pflichten bei einer solchen Kündigung ergeben sich aus den gesetzlichen Vorschriften.

hawaii.de kann aus wichtigem Grund vor Reiseantritt und während der Reise jederzeit den Reisevertrag unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (nach deutschem Recht § 314 BGB) kündigen. Ein wichtiger Grund kann insbesondere vorliegen, wenn der Reiseablauf vom Kunden nachhaltig gestört oder gefährdet wird und dem auch nach Abmahnung nicht abgeholfen wird oder nicht abgeholfen werden kann.

Haftung von hawaii.de

Die vertragliche Haftung von hawaii.de für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreisbeschränkt, soweit
a) ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird oder
b) hawaii.de für einen Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Die Haftung von hawaii.de auf Schadensersatz aus unerlaubter Handlung wird, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Reisepreis des Kunden beschränkt.

Körperschäden im Sinne der Absätze 1 und 2 sind Schäden, die aus Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens resultieren. Soweit sich aus rechtlichen Regelungen zwingend weitergehende Ansprüche des Kunden gegenüber hawaii.de ergeben, bleiben diese von den Haftungsbeschränkungen der Absätze 1 und 2 ohnehin unberührt.

Weitere Haftungsbeschränkungen können sich (nach deutschem Recht gemäß § 651 h Abs. 2 BGB) aus internationalen Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften ergeben.

Obliegenheit und Rechte des Reisenden bei mangelhafter Reise

Wird die Reise nicht vertragsgerecht erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. hawaii.de kann diese verweigern, wenn sie unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

Leistet hawaii.de nicht innerhalb einer vom Kunden bestimmten angemessenen Frist Abhilfe, kann dieser selbst Abhilfe schaffen und Ersatz für erforderliche Aufwendungen verlangen. Die Fristsetzung ist unnötig, wenn hawaii.de Abhilfe verweigert oder sofortige Abhilfe durch ein besonderes Interesse des Kunden geboten ist.

Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Leistung kann der Kunde einen Anspruch auf Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) geltend machen. Der Anspruch entfällt, soweit der Kunde schuldhaft den Mangel nicht anzeigt.

Hinweis zur Haftungsbeschränkung im internationalen Luftverkehr

Die Haftung bei Beförderungen im internationalen Luftverkehr unterliegt im Falle des Todes oder der Körperverletzung von Reisenden, der Verspätung von Reisenden und/oder Reisegepäck sowie der Zerstörung, des Verlustes oder der Beschädigung von Reisegepäck den Regelungen des Warschauer Abkommens, des Montrealer Übereinkommens und der EU-Verordnung 26/2004.

Anspruchsstellung/Ausschlussfrist/Verjährung

Die in Absatz 1 Satz 1 bezeichneten Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr, soweit nicht Ansprüche für Körperschäden oder Ansprüche, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, betroffen sind. Solche vertraglichen Ansprüche verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

Vertragliche Ansprüche wegen nicht vertragsgerechter Erbringung von Reiseleistungen nach §§ 651 c bis 651 f BGB muss der Kunde innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen  Beendigung der Reise hawaii.de gegenüber geltend machen (siehe hierzu die Kontaktdaten am Ende dieser Reisebedingungen). Nur bei unverschuldeter Fristversäumung ist eine Geltendmachung von Ansprüchen nach Fristablauf möglich.

Gerichtstand

Der Gerichtsstand von hawaii.de ist Traunstein.

hawaii.de gmbh
Wimpasinger Str. 11
DE-83278 Traunstein

Telefon: +49 (0)861/90 98 320
Fax: +49 (0)861/90 98 321
Email: aloha@hawaii.de
Internet: www.hawaii.de

Geschäftsführer: Daniel Schubert

HAST DU NOCH FRAGEN?

MELDE DICH EINFACH:

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UND DEINE HAWAII REISE

WIRD DEIN HAWOW ERLEBNIS

Tauche ein

IN DEINE VORTEILE

INFORMIERE DICH
PERSÖNLICH
BEI DEN
HAWAII.DE INSIDERN
+ 49 861 90 98 320