Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu allen oder nur zu bestimmten Cookies geben.

Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Zurück
Buche jetzt Deine Hawaiireise ganz ohne Risiko! + Stornorecht bei USA Einreiseverbot, Quarantäne oder verspäteter Impfung + HIER MEHR INFOS

Hawaii Einwohner: Alles über die Menschen Hawaiis

Die Hawaii Strände sind für viele Sonnenhungrige ein Traumziel. Hawaii ist zwar ein ganzjähriges Reiseziel, aber bei der Planung solltest Du trotzdem einige Kriterien zur Hawaii Reisezeit beachten. Damit Du in Deinem Hawaii Urlaub auch ganz in den Aloha-Spirit eintauchen kannst, können folgende Informationen über Hawaiis Geschichte und Traditionen hilfreich sein.

Inhalt

Hawaii Einwohnerzahl, Lage und Sprache

Hawaii Okulele

Die Insel bildet die nördlichste Spitze des polynesischen Dreiecks und liegt damit inmitten des Pazifiks, 3860 km von Nordamerika entfernt. Hawaii ist jedoch nicht geografisch dem amerikanischen Kontinent zugeordnet, sondern gehört geografisch und ethnisch zu Polynesien. Hawaiis Einwohnerzahl beträgt derzeit rund 1,4 Millionen. Die Amtssprachen sind Englisch und Hawaiianisch, welche von hawaiianischen Ureinwohnern überliefert wurde. Da Hawaiianisch im Alltag immer mehr von Englisch verdrängt wird, ist sie allerdings vom Ausstreben bedroht.

Die Ureinwohner auf Hawaii

Hawaiis Ureinwohner kamen wahrscheinlich in Ka Lae, der Südspitze von Hawaii Island (Big Island) an und entwickelten ihre Zivilisation über tausend Jahre, bevor die Einwohner Hawaiis 1778 mit der Entdeckung durch Captain Cook mit der westlichen Welt in Berührung kamen. Es waren wahrscheinlich die Polynesier von den Marquesas-Inseln, die zwischen dem zweiten und sechsten Jahrhundert nach Hawaii kamen und die erste von Hawaiis Einwohnerzahl bildete. Sie legten in großen Auslegerkanus Entfernungen von über 5000 Kilometer zurück. Die Kanus von Hawaiis ersten Einwohnern bestanden aus ausgehöhlten, mit Harz versiegelten Baumstämmen, die Segel aus großen Blättern. Die Kanus, die für bis zu 100 Personen ausgelegt waren, wurden durch Kokosfasern zusammengehalten. Die neuen Einwohner auf Hawaii hatten diverse Götter und ein umfassendes Sozialsystem.

Die Polynesier, die ersten Einwohner von Hawaii, gründeten eine hierarchische Gesellschaft nach strengen Regeln. Die Grundlage der hawaiianischen Struktur war dabei das Kapu-System, das von Restriktionen oder Tabus diktiert wurde. Die Bürger, Hawaiis Einwohner, die Maka’ainana, leisteten die meiste Arbeit, um die Gemeinschaft zu ernähren, wie z.B. Fischerei, Landwirtschaft und Bauwesen. Sie produzierten viele der Güter, die von allen in der Gemeinschaft verwendet werden, und sie zahlten auch Steuern an den Mo’i, die Könige.
Jeder Ahupua’a (Bezirk der Ureinwohner auf Hawaii) war ein keilförmiges Stück Land, das über die Gipfel der Berge führte und sich zum Seeufer hin verbreiterte. Die Landwirtschaft wurde zu einer wichtigen wirtschaftlichen Aktivität, die die Wirtschaft Hawaiis für lange Zeit beflügelte. Ahupua’as wurden vom König nach Rang, Position und Ressourcenreichtum des Landes bestimmt. Die benachbarten Ahupua’a trieben regen Handel miteinander.

Hawaiianische Traditionen und Braeuche
Die ersten von Hawaiis Einwohnern brachten ihre Bräuche, religiösen Überzeugungen, Philosophien, Kunsthandwerk mit. Obwohl viele der Bräuche und Rituale von Hawaiis Einwohnern auf die polynesischen Kulturen der Marquesas und Tahiti zurückgehen, waren es die Ureinwohner Hawaiis, die die verschiedenen Aspekte der polynesischen Kultur verbesserten und perfektionierten. Ein gutes Beispiel für ein Gebiet, in dem sich die Ureinwohner Hawaiis von ihren polynesischen Verwandten unterschieden, war die Kleidung. Die hawaiianische Kapa wurde aus dem Grünen in verschiedenen Farben gefärbt, mit floralen Düften durchsetzt und mit Bambus-Stempelmustern gestaltet. Ein weiteres Beispiel ist der für Hawaiis Einwohner einzigartige Hula. Der berühmte Tanz diente neben der Gottesverehrung, auch der Kriegsvorbereitung, sowie der Überlieferung die Ureinwohner von Hawaii über keine geschriebene Sprache verfügten.

Hawaiis Einwohner heute

Denn Hawaiis Einwohner sind kontaktfreudig, hilfsbereit und offenherzig – und man kommt immer sehr leicht ins Gespräch. Die Zahl von Hawaiis Ureinwohnern wird heute auf 255.000 bis 275.000 geschätzt. Währen des Zuckerbooms im 19. Jahrhundert kamen viele Japaner, Portugiesen, Filipinos, Samoaner, Koreaner und Puertorikaner als Plantagenarbeiter nach Hawaii. Da der Inselstatt seit 1955 Teil der USA ist, haben die Einwohner Hawaiis viele Bereiche der US-Kultur übernommen. Trotz allem hat sich Hawaii immer eine starke lokale Identität, viele Bräuche und kulturelle Eigenheiten bewahrt. Zu den bekanntesten gehören der traditionelle hawaiianische Hula-Tanz, die üppigen Luau-Festivals, die beliebten Lei (Blumenketten), die Ukulelele und die Surfkultur, die auf Hawaii eine lange Tradition hat. Obwohl es in vielerlei Hinsicht eine viel größere ethnische Mischung gibt als auf dem Festland, ist Hawaii trotzdem kein Ort ohne ethnische Probleme.

Hawaii steht daher für Vielfalt und das prägt auch Hawaiis Einwohner. Schließlich haben zahlreiche, andere Ethnien auf den Hawaii Inseln ihre neue Heimat gefunden. Viele Siedler brachten ihre Kultur mit und bauten Tempel, Kirchen, Moscheen und Gebetshäuser. Im US-Kongress gibt es jetzt ein Gesetz, das seit mehreren Jahren verhandelt wird und immer noch keine Mehrheit hat. Es ist der so genannten Akaka Bill, benannt nach einem der Senatoren von Hawaii. Die OHA, eine teilautonome Regierungsbehörde, die von einem neunköpfigen Verwaltungsrat verwaltet wird, der vom Volk des Staates Hawaii in allgemeiner Wahl gewählt wird, vertritt die Interessen von Hawaiis Ureinwohnern.

Wissenswertes über Tradition und Kultur der Einwohner auf Hawaii

Hawaiianer sind stolz auf ihre Kultur und sprechen sehr gerne mit Besuchern darüber. Dies gelingt besonders leicht in Museen, Informations- und Besucherzentren oder auf Kulturveranstaltungen, aber auch bei einem Plausch beim Shopping oder im Restaurant. Wenn man aufrichtiges Interesse und Respekt zeigt, erhält man von Hawaii Einwohnern sehr häufig wertvolle Insider-Tipps.

Gegrüßt wird auf Hawaii grundsätzlich mit „Aloha“, was stets mit einem freundlichen „Aloha“ erwidert wird. Als weiteres Vokabular solltest Du Dir „Mahalo“ (Danke) und „Kapu“ (Verboten) einprägen. Letzteres wird gerne auf Warnschildern verwendet, wenn der Zutritt nicht erwünscht ist.

Aloha aus Muscheln
Respektlosigkeit und Unfreundlichkeit sind unter den Hawaii Einwohnern verpönt. Das weltoffene Lebensverständnis von Aloha gebietet die Wertschätzung aller Menschen, Rassen, Religionen und Lebensanschauungen. Auch der Natur und der göttlichen Schöpfung ist jederzeit Respekt und Achtsamkeit entgegenzubringen, was Hawaii zum umweltfreundlichsten Staat der USA gemacht hat.

In Hawaii kommt man nie mit leeren Händen an, sondern Besucher bringen immer ein kleines Präsent mit. Dieses kann ein Lei (Blumenkranz), Süßigkeiten oder Obst aus dem Garten (Papaya, Mango, Bananen) sein. Wenn Du für eine Deiner Hawaii Reisen eine Privatunterkunft oder ein Bed & Breakfast gebucht hast, empfehlen wir Dir darum ein kleines Geschenk aus der Heimat mitzubringen.

Fazit

Die Kultur der Hawaii Einwohner lässt sich als Aloha-Spirit zusammenfassen. Dieser prägte bereits die soziale und gesellschaftliche Grundlage der Hawaii Ureinwohner und hat sich trotz der multiethischen Vermischung bis heute durchgesetzt. Aloha gebietet Wertschätzung, Liebenswürdigkeit und Güte und wird in der Ohana (Familie) gelehrt und gelebt und ist nicht zuletzt der Grund warum es Besucher immer wieder nach Hawaii zieht.