Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu allen oder nur zu bestimmten Cookies geben.

Statistik-Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Zurück
Buche jetzt Deine Hawaiireise ganz ohne Risiko! + Stornorecht bei USA Einreiseverbot, Quarantäne oder verspäteter Impfung + HIER MEHR INFOS

Spektakulär, einzigartig und garantiert unvergesslich: Tauchen auf Hawaii

Inhalt

  1. Tauchen wie im Paradies
  2. Außergewöhnliche Tauchgründe Hawaiis
  3. Ratschläge rund ums Hawaii Diving

Die Hawaii Inseln sind nicht von ungefähr der geheime Traum vieler Tauchenthusiasten. Bieten sie doch für Anfänger/-innen, Gelegenheitstaucher/-innen und Profis gleichermaßen ein breites Spektrum an aufregenden neuen Tauchgründen, die sich bei optimalen, zwischen 25 und 28 Grad liegenden Wassertemperaturen erkunden lassen. Abgesehen von Begegnungen mit einigen der eindrucksvollsten Meeresbewohnern, darunter Delfine, Mantaroche und Haie, sowie sogenannten Endemiten, warten beim Hawaii Diving beispielsweise auch einzigartige Lavaformationen auf Dich.

Ideale Tauchbedingungen auf Hawaii
Mit einer Wassertemperatur von 25 – 28 Grad bietet Hawaii ideale Tauchbedingungen.

Unvergessliche Tauchen Hawaii Erlebnisse bescheren Dir vor allem die als beste Zeit für einen Hawaii Urlaub geltenden Monate Mai bis September. Von professionellen Tauchschulen angebotene Tauchkurse gibt es buchstäblich wie Sand am Meer, so dass Du auf Wunsch innerhalb weniger Tage einen Tauchen Hawaii Schein in den Händen hältst. Für das Tauchen auf Hawaii obligatorisch ist dieser jedoch nur in einigen Tauchschulen.

Haben diese Zeilen Dein Interesse geweckt? Dann lies weiter, um mehr zum Stichwort Hawaii Reisen mit Schwerpunkt Hawaii Diving zu erfahren.

Wie im Paradies: Tauchen Hawaii Inseln

Aufgrund der Fülle an Optionen zum Thema „Tauchen Hawaii Inseln“ folgt nunmehr als kleine Entscheidungshilfe eine Kurzbeschreibung der schönsten Inseljuwelen zum Tauchen Hawaii.

Big Island: Die größte Insel auf Hawaii bietet mit den Traumstränden Konas die wohl besten Bedingungen zum Tauchen auf Hawaii. Aufgrund der vor Wind und Nordostströmung geschützten Lage ist die Sicht klar. Darüber hinaus weist diese Region aufgrund der wärmeren Wassertemperaturen einen besonders großen Korallenreichtum auf. Die größte Stadt Big Islands, Hilo, wiederum ist aufgrund der zahlreichen, ins Meer laufenden Flüsse nicht zum Hawaii Tauchen geeignet, lockt dafür aber mit anderen Naturwundern und Sehenswürdigkeiten.

Maui: Auch diese Insel ist ein Synonym für ungetrübtes Hawaii Tauchen. Die meisten Tauchschulen sind in den südlich gelegenen Badeorten Waimea und Kihei sowie im westlichen Kaanapali und Lahaina angesiedelt. Weiteres Highlight: Die Nachbarinseln Lanai und Molokai lassen sich von Maui aus gut erreichen.

Oahu: Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten dieser Insel zählen außergewöhnliche Wracks von Flugzeugen, Schiffen etc., die im Rahmen von Tauchgängen bei in der Regel sehr guten Sichtverhältnissen bestaunt werden können. Zudem gibt es aufgrund der großen Touristenströme, die diese Insel anzieht, vor allem im nördlichen Haleiwa sowie in Waikiki viele auf Anfänger/-innen spezialisierte Tauchschulen.

Kauai: Die nördlichste Insel ist aufgrund zahlreicher Strömungen nur für erfahrene Taucherinnen und Taucher geeignet. Tauchschulen findest Du bei Hanalei, Princeville, Wailua, Kapaa und Poipu. Zu den Besonderheiten der Insel zählen das hohe Aufgebot endemischer Fischarten sowie interessante Ausflugsmöglichkeiten. Empfehlenswert sind Abstecher zur „Verbotenen Insel“ Niihau und dem Lehua Krater – zwei Destinationen, die mit sagenhaften, vom Tourismus noch unberührten Tauchgründen locken.

Fünf der außergewöhnlichsten Tauchgründe Hawaiis

Um Dir Deine Reise zum atemberaubend schönen Hawaii-Archipel besonders schmackhaft zu machen, präsentieren wir Dir hier einige der schönsten Tauchgründe.

Auf Tuchfühlung mit den Mantarochen in der vor der größten Insel Hawaiis, Big Island, gelegenen Keauhou-Bucht gehst Du am besten in den Nachtstunden. Hast Du noch keinen Tauchschein, so brauchst Du auf dieses einmalige Naturspektakel nicht zu verzichten. Denn auch beim Schnorcheln kommst Du den friedlichen Meerestieren nahe.

Tauchen mit Mantarochen auf Hawaii
Auf Tuchfühlung mit Mantarochen

Das Mahi Wreck auf Oahu ist eine weitere sehenswerte Attraktion. Es liegt rund 45 Fahrminuten im Westen von Waikiki und belohnt diejenigen, die diese Unannehmlichkeit in Kauf nehmen, beim Tauchen Hawaii mit einer klaren Sicht und einer einmaligen Symbiose aus Natur und Geschichte. Gesunken ist der Minenleger im Jahre 1986 und seither tummeln sich hier unzählige farbenfrohe Fischarten, die den bizarren Look des mit Korallen verwachsenen Kriegsschiffs auf originelle Weise abrunden.

Auf den Lehua Crater bei Kauai wurde bereits kurz eingegangen. Versierten Tauchfreunden bieten sich hier seltene Tauchen Hawaii Naturimpressionen. Von tropischen Fischen und Korallen bis hin zu Kauai-Haien und hawaiianischen Mönchsrobben ist mit etwas Glück alles vertreten.

Die Molokini Backwall ist ein sichelförmiger Kraterrand vor der Südküste von Maui. Im kristallklaren Wasser kannst Du eine Vielzahl an schillernden Fischen bewundern. Hinter dem Krater können erfahrene Taucher auch Delfine, Manta Rochen und Haie entdecken.

Tauchen mit Mantarochen auf Hawaii
Die Molokini Backwall bietet dir ein garantiert unvergessliches Taucherlebnis.

Bei den vor der Küste der Insel Lanai liegenden Kathedralen I und II handelt es sich um im Wasser befindliche Höhlen mit multiplen Ein- und Ausgängen. Ein Tauchen Hawaii Ausflug hierher wird zumeist privat oder in Gruppen ab 6 Personen organisiert.

Weitere Anmerkungen & Ratschläge rund ums Hawaii Diving

Die meisten Tauchgänge auf Hawaii erfolgen mit dem Boot, aber es gibt auch einige ausgezeichnete Shores Dives wie Sharks Cove (Pupukea Beach Park) auf Oahu und Two Steps (Honaunau Bay) auf Big Island. Auf den Boat Dives befinden sich meist zwischen 6 und 24 Taucher. Wir empfehlen Dir ein kleineres Boot zu wählen, da Du hier eine bessere persönliche Betreuung erhältst. Getränke und Snacks sind so gut wie immer inkludiert und pro Fahrt werden in der Regel zwei Tauchgänge durchgeführt.

Die häufigsten Hai Arten in Hawaii sind Tiger-, Sandbank-, Hammerhaie, sowie die Weißspitzen-Riffhaie. Wenn es Haiangriffe gibt, sind immer nur Surfer, Schnorchler oder Schwimmer in deren Visier. Die Statistik die es seit 1995 gibt, weist keinen einzigen Angriff auf Taucher aus. In Hawaii sollte vor allem auf die Dekompressionskrankheit (DCS) nach einem Tauchgang geachtet werden, da Hawaii sehr gebirgig ist und es große Höhenunterschiede gibt. Die Saddle Road von Kona nach Hilo (Big Island), erreicht z. B. über 2000 Meter Höhe.

Tauchen auf Hawaii bietet dir ein gigantischen Artenvielfalt von Fischen und Meerestieren
Aufgrund der gigantischen Artenvielfalt von Fischen und Meerestieren ist Tauchen auf Hawaii ein unvergessliches Erlebnis.

Fazit

Tauchen in Hawaii ist ein außergewöhnliches Erlebnis aufgrund der gigantischen Artenvielfalt von Fischen und Meerestieren sowie der beeindruckenden Lavaformationen. Für einen entspannten Tauchgang empfehlen wir Dir in einer kleinen Gruppe zu tauchen und Geheimtipps der Tauchlehrer erfahren.